Serienkritik: Prinzessin Fantaghirò

© Studio 100 Media
Story: Es war einmal ein König, der auf die Geburt eines männlichen Thronfolgers, der Frieden bringen soll, hofft. Doch es kommt, wie die Weiße Hexe ihm prophezeite: Seine Frau gebärt das dritte Mal ein Mädchen - Fantaghirò - und stirbt bei der Geburt. Als Prinzessin Fantaghirò im heiratsfähigen Alter gegen ihren Willen vermählt werden soll, weigert sie sich vehement und wird deshalb von ihrem Vater verstoßen. Im Märchenwald zeigt ihr die Weiße Hexe, wie man richtig kämpft. Dort trifft sie auch erstmals auf den Prinzen des benachbarten und verfeindeten Königreiches, der ihre schönen Augen nicht vergessen kann...

Kritik: Ich glaube ich lehne mich nicht zu weit aus dem Fenster, wenn ich jetzt mal frech behaupte: So ziemlich jeder dürfte die Geschichte von Prinzessin Fantaghirò kennen. Ok, jeder der in den 90ern schon alt genug war, um im Fernsehen gesehene Dinge in Erinnerung behalten zu können. So wie beispielsweise ich. "Prinzessin Fantaghirò" lief damals irgendwann um die Weihnachtszeit. Für mich hieß das: Vor dem Fernseher einquartieren und mitfiebern. Jedes Jahr. Und schon damals (bei mir dann so Ende der 90er) wurden rege Diskussionen im Freundeskreis geführt. Romualdo (was für eine Frage???) oder doch Tarabas (nein, nein nein)? Ihr seht, diese "Team" Sache, die mit Twilight irgendwie aufkam, gab es also auch vorher schon. Aber ich schweife ab.
© Studio 100 Media
"Prinzessin Fantaghirò" ist ein lupenreines Märchen, inklusive guter und böser Hexen, einem irgendwie zauberhaften Wald und natürlich, der Name verrät es ja schon, Prinzessinnen und Prinzen. Jeweils zwei Folgen der Serie gehören dabei inhaltlich zusammen, es gibt pro Doppelpack neue Abenteuer. Die Darsteller bleiben natürlich die gleichen. Alessandra Martines als mutige und eigensinnige Prinzessin ist natürlich die Hauptfigur. Ihre Geschichte beruht auf einem gut 1000 Jahre alten Märchen aus der Toskana. Als ihr Vater sie vermählen will, weigert sie sich, und schließlich schickt er sie fort. Im Wald lernt sie, wie man mit verschiedenen Waffen umgeht. Doch natürlich wird sich am Ende doch verliebt, und die Geschichte nimmt fast ein wenig "Romeo und Julia" mäßige Züge an. Zu viel will ich natürlich aber auch nicht verraten, es gibt sicher noch einige unter euch Lesern, welche die Serie noch nicht kennen.
© Studio 100 Media
Mit (damaligen) darstellerischen Größen wie Mario Adorf, Brigitte Nielsen oder Ursula Andress ist die Serie prominent besetzt, man nimmt den Schauspielern ihre Rollen jedenfalls gut ab. Auch die Kulissen sind liebevoll gestaltet, einige Effekte sind naturgemäß nicht optimal gealtert. Das trübt aber das Sehvergnügen nicht, denn die Geschichte weiß zu packen. Jedenfalls die ersten sechs Episoden, denn danach ist leider ein deutlicher Verfall in der erzählerischen Qualität auszumachen. Aber, und das ist ja das Schöne an solchen Box-Sets, was nicht gefällt kann man ja einfach auslassen. Und zumindest die ersten sechs Folgen sind dann auch so viele Jahre später noch pure Magie und die Anschaffung in jedem Fall wert.

Fazit: Mit der Komplettbox sichert man sich ein Erste Klasse Ticket für einen Nostalgietrip in die eigene Kindheit. Die Geschichte hat über die Jahre hinweg nichts von ihrem Zauber verloren. Technisch wurden die Episoden mühevoll überarbeitet. Liebens- (und natürlich auch hassens-) werte Figuren sowie eine universelle Geschichte um Mut und Freundschaft sorgen auch knapp 25 Jahre nach der Erstveröffentlichung für wunderbare Unterhaltung.
© Studio 100 Media
Die Blu-ray: Die Blu-ray im Vertrieb von Studio 100 Media ist seit dem 7. Oktober 2016 im Handel erhältlich. Im relativ dicken Amaray-Keepcase sind die 10 Folgen der Serie auf 5 Discs verteilt. Die Episoden 1-6 konnten dabei neu abgetastet werden und liegen somit in einem wunderbar aufgefrischten, hochwertigeren Look vor. Die letzten vier Episoden wurden damals bereits auf PAL-Videomaterial gedreht und liegen deswegen nicht in nativem HD vor. Die deutschsprachige Tonspur kommt in sauber abgemischtem DTS-HS Master Audio 2.0 daher. Dialoge und Hintergrundgeräusche sowie Musik stehen in einem guten Verhältnis zueinander, Tonfehler sucht man vergebens. Auch das Bild gibt Grund zur Freude. Das alte Material wurde mühevoll überarbeitet, es ist jetzt bis auf wenige Szenen schön scharf. Bildstörungen wie beispielsweise Kratzer, die in alten Fassungen noch vorlagen, wurden entfernt. Auch die Kontraste sind gut gesetzt. Nur nach Extras sucht man in der Box vergeblich.

Infos zum Film

Originaltitel: Fantaghirò
Erscheinungsjahr: 1991 / 2016
Genre: Fantasy, Märchen
FSK: 12
Laufzeit: 921 Minuten, verteilt auf zehn Episoden
Regie: Lamberto Bava
Drehbuch: Francesca Melandri, Gianni Romoli
Darsteller: Alessandra Martines, Mario Adorf, Kim Rossi Stuart, Brigitte Nielsen, Ursula Andress, Angela Molina u.a.

Trailer



Kommentare:

  1. Hi!
    Ich habe mir gleich die Blu-ray Box bestellt ^_^
    Die ungemütlichen, kalten und einsamen Herbstabende sind gerettet und Weihnachten :-D
    LG
    Mya

    AntwortenLöschen
  2. ich mochte das als Kind sehr gerne und hatte alle Episoden auf VHS aufgenommen :D Heute weiß ich nicht mehr 100%ig worum es ging, aber ich möchte meine Erinnerung gern wieder auffrischen. Darum steht die Box auf meiner Weihnachtswusnchliste <3

    AntwortenLöschen
  3. Ach wie großartig, ich hab mir die Box jetzt auch gleich bestellt.
    Ich hab das früher so gerne geschaut. Die Doppelfolge an den Sonntagen vor Weihnachten, eingemummelt in eine Decke - mit der ganzen Familie. <3 Hach, da geht mir ehrlich das Herz auf wenn ich daran zurück denke.
    Habe auch immer meinen Papa angewiesen es auf Videokassette aufzunehmen.
    Gab ja jetzt schon verschiedene DVD Ausgaben und hab immer mal wieder damit geliebäugelt aber bisher noch nicht gekauft - da ist wohl diese Bluray jetzt genau das richtige :)
    Vielen Dank für den großartigen Tipp.

    AntwortenLöschen

Bitte seid nett zueinander. Beleidigungen jeder Art, Spam und Kommentare die nichts zum Thema beitragen werden entfernt.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...